Myofasziale Triggerpunkt Therapie 2

Info und Anmeldung

Kursort:

Akademie für Fortbildungen und Sonderausbildungen

Spitalgasse 23, Ebene 4, 1090 Wien

 

Termin: 

7. - 10. November 2019

9 - 18 Uhr

 

Anmeldung:

per Email bei Referentin Marion Thurn

 

Referentin:

Marion Thurn, Präsidentin und Instruktorin der IG Triggerpunkt

 

Teilnahmegebühr:

€ 540 für IG Mitglieder

€ 580 für Nicht IG Mitglieder

 

Teilnahmevoraussetzung:

Myofasziale Triggerpunkt-Therapie 1 (MTP1)


 

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied in der IG Triggerpunkt! Der Mitgliedsbeitrag beträgt 25,-/Jahr. Sehr gerne kannst du für das Jahr 2019 eine Mitgliedschaft beantragen!

Schreib mir einfach noch heuer, am besten mit der Anmeldung ein Mail an marion@triggerpunkt.at .

 


Seminarbeschreibung

Dieses Seminar ist die Fortsetzung des MTP 1, wobei hier alle Extremitätenmuskeln und deren Symptome vorgestellt und erarbeitet werden. Die Kenntnis über diese Muskeln ist die Voraussetzung, um komplexe myofasziale Ketten bei multiplen Schmerzlokalisationen behandeln zu können. Natürlich sind diese Muskeln auch gerade bei SportlerInnen sehr wichtig.


Inhalt

In diesem praxisorientierten Seminar werden die wichtigsten Muskeln im Bereich der Extremitäten vorgestellt und besprochen. Da die Technik der Therapie schon bekannt ist, liegt der Schwerpunkt im Auffinden der entsprechenden Punkte und der optimale Behandlung in der entsprechenden Ausgangsstellung.

  • Besprechung der Erfahrungen aus Teil 1
  • Anatomie in vivo, hier v.a. Differenzierung der verschiedenen Muskelgruppen
  • Demonstrationen und praktisches Üben der manuellen Triggerpunkt-Therapie im Bereich Extremitäten
  • Zusammenhänge zwischen Rumpf- und Extremitätenmuskulatur

Assessment Tools

VAS

Ziel

Am Ende des Seminars sind die TeilnehmerInnen in der Lage, nach klaren Diagnosekriterien und Tests, Muskeln und deren Triggerpunkte gezielt und effizient zu behandeln. Sie kennen die Kontraindikationen, die Behandlungsstrategie und können mit chronischen Schmerzsyndromen umgehen.

Methode

Vortrag, Diskussion, praktische Übungen der Techniken

Zielgruppe

PhysiotherapeutInnen

ÄrztInnen